Priv. Doz. Univ. Lektor
Dr. Ramzi Gilbert Sayegh

Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie, Augen- und Lidchirurgie

Alle Untersuchungen sind in den folgenden Sprachen möglich:

Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie, Augen- und Lidchirurgie

Priv. Doz. Univ. Lektor Dr. Ramzi Gilbert Sayegh

Die Folgen der Covid-Pandemie auf Kinderaugen

Die Folgen der Covid-Pandemie auf Kinderaugen

Permanente Bildschirmarbeit ist eine gewaltige Herausforderung für unsere Augen. Das betrifft natürlich auch das Homeschooling . Eine umfangreiche chinesische Studie zeigt, wie sehr sich die Covid-Pandemie auf Kinderaugen auswirkt.

123.000 chinesische Schulkinder zwischen sechs und acht Jahren wurden 2020 im Rahmen der jährlichen Routineuntersuchungen auf Kurzsichtigkeit untersucht. Die Ergebnisse unterschieden sich deutlich von jenen in den Jahren davor: Im Durchschnitt nahm die Kurzsichtigkeit um 0,3 Dioptrien zu.

Für die Verschlechterung der Sehkraft könnte das vermehrte Homeschooling mitverantwortlich sein. Die Kinder verbringen wesentlich mehr Zeit vor Bildschirmen und deutlich weniger bei Aktivitäten im Freien. Die Ergebnisse sprechen somit deutlich dafür, dass sich die Covid-Pandemie auf Kinderaugen auswirkt.

Aktivitäten im Freien sind wichtig für die Augen

Auch die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft stellte inzwischen fest, wie wichtig die regelmäßige Bewegung im Freien ist. Vor allem Menschen in jüngeren Jahren, bei denen der Augapfel noch wächst, sind besonders betroffen. Zwar gibt es in der chinesischen Studie keine Daten zur Länge des Augapfels, dennoch sprechen die hohen Fallzahlen für sich.

Bei den Achtjährigen erhöhte sich die Anzahl der Kurzsichtigen von 27,7 auf 37,2 Prozent. Bei den Sechsjährigen sogar von 5,7 auf 21,5 Prozent. Ob sich diese Werte eher auf die Bildschirmarbeit zurückführen lassen oder auf den mangelnden Aufenthalt im Freien, beantwortet die Studie nicht. Allerdings beweist eine taiwanesische Studie, dass sich mehr Zeit an der frischen Luft positiv auswirkt. Bei täglich 120 Minuten im Freien reduzierte sich die Kurzsichtigkeitsrate von 50 auf 40 %

Dennoch lassen diese Ergebnisse auch bei den deutschen Experten die Alarmglocken läuten. Sie empfehlen Eltern eine Reihe von Maßnahmen, um die Auswirkungen der Covid-Pandemie auf Kinderaugen zu verringern.

So reduzieren Sie die Risiken der Covid-Pandemie auf Kinderaugen

Wichtig ist, dass Ihre Kinder auch während eines Lockdowns genug Zeit im Freien verbringen. Und zwar mindestes zwei Stunden täglich. Für das Homeschooling gibt es eine Reihe von Empfehlungen: Der Schreibtisch sollte zum Beispiel möglichst nahe an einem großen Fenster stehen. Der Monitor für den Onlineunterricht sollte möglichst groß und mindestens einen halben Meter von den Augen entfernt sein.

Nach derzeitigem Wissensstand scheinen auch Smartphones die Kurzsichtigkeit zu fördern. Gerade für kleinere Kinder könnten Hörbucher eine gute Möglichkeit sein, um Bildschirm- und Smartphonezeit zu reduzieren.

 

Alle Untersuchungen sind in den folgenden Sprachen möglich: